Pressemitteilung zum Blockupy Aktionstag in Aschaffenburg

Blockupy ist überall – auch in Aschaffenburg

Im Rahmen des zentralen Aktionstags von Blockupy fanden heute vielfältige Aktionen in Aschaffenburg statt. Getragen durch das vor kurzem gegründete lokale Bündnis gab es am Nachmittag mehrere Infostände in der Innenstadt. Thematisch breit aufgestellt, ging es unter anderem um Leiharbeit, Bildungspolitik , Kapitalismuskritik und Ausbeutung von Tieren.

Zum Abschluss des Aktionstags fand ein Kundgebung unter dem Motto

„Gegen rassistische Stimmungsmache, Nationalismus und reaktionäre Krisenpolitik. Die Krise heißt Kapitalismus“

statt, an der über 100 Menschen teilnahmen. Die Kundgebung war Ausdruck globaler Solidarität und setzte ein Zeichen gegen die Austeritätspolitik der Troika. Neben antikapitalistischen Redebeiträgen gab es auch kritische Informationen zu den Produktionsbedingungen im Textilbereich in Bangladesh und der Rolle des Adler Konzerns in Haibach, der trotz Rekordgewinnen sich weigert, in den Hilfsfonds für die Hinterbliebenen der Rana Plaza Katastrophe einzuzahlen. Darüber hinaus wurde aus aktuellem Anlass das Grubenunglück in Soma thematisiert und der skandalöse Umgang der türkischen AKP Regierung mit diesem.

Dem Aufruf zu selbst organisierten Protesten folgend, führten mehrere Kleingruppen bereits am Vormittag verschiedene Aktionen durch. Unter anderem wurde der Vorraum der Filiale der Deutschen Bank aus Protest gegen die Praxis der Nahrungsmittelspekulation mit gelben Säcken „vermüllt“, der Menschen ausbeutende Alltag in Leiharbeitsfirmen mittels aufgeklebter Parolen angeprangert und außerdem die Zentrale von Adler in Haibach mit einem Go-in besucht. Kund_Innen und Mitarbeiter_Innen wurden über die Gleichgültigkeit des Unternehmens informiert und der Forderung nach Entschädigung der Opfer Nachdruck verliehen. Um auch die Ausbeutung von Tieren im Kapitalismus zur Sprache zu bringen, führten Aktivist_Innen eine spontane Kundgebung vor Pelz Drescher durch.

Auf der Abschlusskundgebung zeigte sich eine Aktivistin mit dem Aktionstag zufrieden und bekräftigte die Aussage, dass das Aschaffenburger Blockupy Bündnis sich auch an den Protesten gegen die Eröffnung des EZB Neubaus in Frankfurt beteiligen wird. Doch auch in Aschaffenburg ist zukünftig mit Aktionen des lokalen Blockupy Bündnis zu rechnen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.